Amigurumi-Ausstellung in New York

Gestern bin ich zur Decke gesprungen, als ich meine Mails durchkämmte: darunter lag eine Etsy-Conversation mit Takashi Ikezawa, dem Presidenten von RESOBOX – ein japanisches Kulturzentrum in New York. Herr Ikezawa plant eine Weltausstellung mit mehr als 3000 Amigurumis, die in der RESOBOX-Gallerie in NY zwei Monate lang ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden.

Eingeladen werden Amigurumi-Designer aus der ganzen Welt. Jeder Teilnehmer darf bis zu 100 süße kleine Lieblinge hinschicken.

Ich habe mich für 20 Knuddeltierchen entschieden und mache mich ab Montag ans Werk, denn es bleibt nur noch eine Woche, um die Amigurumis zu verschicken. Am kommenden Montag werde ich jeden Tag eine Woche lang je ein Amigurumi in meinem Blog vorstellen.

Voller Begeisterung und Schaffenskraft,

eure Bennelle

 

Advertisements

Spitzenkragen in Flieder

Für Bennelles Auftritte in Hannover (infa.kreativ) und Berlin (Fashion Exchange) möchte ich eine neue Kollektion zusammenstellen. Meine gehäkelten Spitzenkragen werden allein (als Schmuckstück) oder auf Kleidungsstücken präsentiert.

Heute zeige ich euch den Fliederkragen.

IMG_5540

 

 

Seid ihr gespannt auf den nächsten? Dann schaut wieder rein oder abonniert meinen Blog!

Herzlich aus dem herbstlichen Berlin,

eure Bennelle

Der verlängerte Cardigan

Vor einiger Zeit habe ich einen Cardigan gehäkelt, der aus zwei Hexagonen bestand. Ich fand die Idee bezaubernd und stellte das gute Stück bei der Alternative Fashion Week in Berlin aus.

IMG_4737

Abends, kurz vor „Ladenschluss“, der für diese Veranstaltung für 22 Uhr angesagt wurde, kam ein Mann in mein Zimmerlein und machte beiläufige Bemerkungen zu einigen der Häkelstücken. Den Cardigan würde er gern verlängert sehen, meinte er und ging weiter. Ich überlegte mir kurz seinen Vorschlag und wusste schon, dass er Recht hatte.

Vor einer Woche griff ich zu der Wolle, aus der der Cardigan besteht, und verlängerte ihn um 20 cm. Ich hatte nicht mehr dieselbe Farbe und nahm eine vorhandene Schattierung, die auf den ersten Blick nicht zu der ersten passt. Trotzdem finde ich die Kombination sehr interessant.

IMG_5562 IMG_5555 IMG_5556IMG_5493

Die verlängerte Version nehme ich zum Fashion Exchange-Event am ersten Novembersonntag am Postbahnhof in Berlin.

Schönen Abend wünscht euch

eure Bennelle

Mit den Fingern häkeln: der Schal und die Ohrringe

Ein großer Trend in diesem Jahr ist das grobmaschige Fingerhäkeln. Es ist so einfach wie es klingt: man nimmt die beiden Finger der rechten Hand und benutzt sie wie eine Zange, die die Masche durch die untere Reihe herauszieht. Ein Video-Tutorial zu dieser coolen Art des Häkelns könnt ihr hier finden. Es ist zwar auf Englisch, aber die Bilder zeigen ja genug.

Als ich neulich meine Vorräte durchgestöbert hatte, entdeckte ich zwei wunderbar roten Garne, die so gut zusammenpassten: das eine hatte Fransen und das andere war in Strängen (wie mit einem 4-er Strickliesel verstrickt). Ich habe die Garne miteinander verhäkelt – schön dick und flauschig zugleich. Entstanden ist ein 3m langer Boa-Schal mit dem dazugehörigen Gewicht: etwa 450 g. Ich bin eine kleine Frau und der Schal ist doppelt so groß wie ich, aber auf meiner Fensterpuppe, die die nötige Eleganz und Größe hat, wirkt dieser Schal wie die Boa einer Filmdiva.

IMG_5137

Und wenn ihr auf die Ohren aufgepasst habt, habt ihr bestimmt die braunen Ohrringe mit den Perlen entdeckt. Sie sind aus den Resten eines tollen (teuren) Garnes entstanden und sind mein neuer Stolz:

IMG_5124

Zurück zum Schal: mehrmals um den Hals gewickelt sorgt er auch bei zierlichen Frauen für flauschige Wärme und Schutz vor Wind und Wetter.

IMG_4987

Hat jemand von euch schon mit den Fingern gehäkelt? Meldet euch und erzählt mir davon!

Herbstliche Grüße aus Berlin,

eure Bennelle