Die blaue Fee

Mein nächster Beitrag für die Amigurumiausstellung in NY ist diese kleine Fee. Sie heißt Mary (wie versprochen!!!) und ist zuckersüß.

Was ist das Besondere an dieser Puppe? Die Augen sind zwei Straßsteine und die Haare bestehen aus „Korkenziehern“ in drei Reihen. Ein Stück Spitze ziert ihre Haare und ein Armband aus dunkelblauen Kugeln schmückt das Kleidchen. Leider konnte ich keine weiteren Bilder machen, da die Batterien meiner Kamera den Geist aufgegeben haben.

Morgen stelle ich euch die nächste Kreatur aus Wolle.

Jetzt sehne ich mich nach Ruhe und Entspannung, das wünsche ich euch auch,

eure Bennelle

Nana – meine erste Waldorfpuppe

Endlich ist es soweit und ich kann sie euch präsentieren: meine erste gehäkelte Puppe nach allen Regeln der Waldorfpädagogik: kuschelig, vielseitig bespielbar, mit Haaren, die das Kind selbst frisieren kann und mit großen Händen und Füßen.

Diese Puppe ist fast aus einem Stück gehäkelt. Der Kopf geht in den Hals über, der in den Körper mündet und die Beine sind die Fortsetzung vom Körper. Die einzigen Teile, die ich extra gehäkelt und angenäht habe, sind die Arme.

IMG_4829

Ich wollte ursprünglich eine an- und ausziehbare Puppe machen, aber das wird die nächste sein. Bei dieser musste ich den Torso fest einbinden, damit das Kleidchen besser darauf steht, also habe ich die Kleider fest mit dem Körper vernäht.

IMG_5228

Das Kleidchen ist aus alten Jeans entstanden. Die Rosaspitze habe ich gehäkelt, dann eine Vintagespitze darunter gelegt. Der Kragen und das Haarbändchen sind auch gehäkelt.

IMG_5253

Die Augen habe ich bestickt, auch den Mund… Die rosigen Wangen hat meine Tochter aufgetragen.

IMG_5258

IMG_5276

IMG_5280

Die Haare sind einzeln eingestochen und dann zu Flechten verarbeitet.

IMG_5290

 

IMG_5269

Fertig.

Nun, was sagt ihr dazu?

Eure Bennelle