Fetzige Stuhlkissen

Meine Experimente mit dem selbstgebauten Rahmen gehen weiter. Ich nehme einige Schichten Filzwolle als Grundlage und wickle darauf mehrere Schichten aus verschiedenen Garnen aus dem gleichen Farbton. Das Ergebnis wird in der Waschmaschine verfilzt und ergibt eine sehr flauschige Angelegenheit, die gerade zu zum streicheln und kuscheln einlädt.

IMG_7815

Der Rahmen

 

IMG_7821

Geknüpft und frisch von dem Rahmen abgeschnitten

 

IMG_7832

Die eine Seite: das Garn ohne Wollanteil schießt raus.

 

Jedes Kissen hat zwei unterschiedliche Gesichter, es gibt keine „Rückseite“!

IMG_7830

Die andere Seite

 

Hier habe ich auch Mohair verarbeitet, was zu einem wunderbarem Vlies-Effekt führt. Absichtlich habe ich nur einen Teil richtig auseinander gezupft. Der Rest hat seine Noppen behalten.

IMG_7827

Fellartig: mit viel Mohair

 

Es folgen neue Farben: ich bin einfach süchtig geworden!

Die Kissen werde ich vorerst nicht zum Verkauf anbieten, bevor die Kollektion angewachsen ist und ich eine ganze Pallette zusammengestellt habe.

Kommentare und Anregungen sind jedoch immer willkommen!

Eure Bennelle

Advertisements

4 Kommentare zu “Fetzige Stuhlkissen

  1. Interessante Technik, die Du aufgreifst. Meine Schwägerin gab mir eine Kissenplatte aus den 70ern nach dieser Technik. An den Verbindungsstellen sind winzige Bommeln. Wenn ich alles zu einem Kissenbezug vervollständigt habe werde ich es mal zeigen.
    Interessant finde ich auch wie Du Techniken für filigrane Garne mit Filzwolle veränderst.
    LG Ute

    • Danke, Ute! Ja, die Ursprungstechnik ist mit Bommeln, aber als ich das ausgeführt hatte, schien mir der Abstand dazwischen zu groß und das Endergebnis dadurch zu „labbrig“. Die Filzwolle als Grundlage spannt gerade diesen Abstand, verringert ihn un schafft eine fluffige und interessantere Struktur :). Ich habe inzwischen mehr als 10 verschiedene Kissen gemacht und sie sind alle im Laden „Einfach für dich“, Brunnenstr. 65 in Berlin Wedding anzuschauen und zu erwerben. Ich habe sie extra nicht auf Bezügen vernäht, da sie von beiden Seiten interessante Texturen aufweisen, die in manchen Fällen auch total unterschiedlich ausfallen!
      Viel Spaß bei deinem Experiment und frohes Schaffen!
      LG, ALbena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s